TOP Ö 6: Bericht des Bürgermeisters

Bürgermeister Christiansen berichtet :

 

·         Frau Jürgensen habe der Gemeinde ein Schreiben, hinsichtlich Ihrer Ligusterhecke, zukommen lassen. Herr Christiansen verliest das Schreiben, in dem Sie erklärt, dass die Ligusterhecke damals genehmigt und sogar bezuschusst wurde.

 

Allerdings wächst die Hecke auf Gemeindegrund und dies sei nicht zulässig. Daher wird Bürgermeister Christiansen Sie informieren, dass sie die Hecke vom Gemeindegrund zu entfernen hat.

·         Die Fördermittel für den Quartiermanagement wurden beantragt.

·         Die Erstauflage (2000 Stk) des Föhr-Monopolys werde in den Sprachen Deutsch und Friesisch verfasst. Weitere Auflagen (Nachbestellungen) seien nur in Deutsch zu erhalten. Der Verkaufspreis liegt bei 49,50 € pro Spiel. Die Gemeinde kann das Spiel zum Einkaufspreis von 15,00 € erwerben, verkaufen darf die Gemeinde es allerdings auch nur zum Verkaufspreis.

Bürgermeister Christiansen gibt eine Liste in Umlauf, auf der sich jeder eintragen kann, der ein Spiel oder mehrere Spiele erwerben möchte. Diese soll auch noch mal beim ortsansässigen Bäcker ausgelegt werden.

·         Firma Ohlsen hat die Oberflächenentwässerung unterm Dorf bei Familie Runge repariert. Allerdings ist die Oberflächenentwässerung so defekt, dass diese erneuert werden soll. Es wird angeregt mit einer Kamera nach die Ursache ausfindig zu machen und diese dann zu beheben.

·         Es besteht kein Bedarf an einer Kanalspülung im Dorf.

·         Das Spielgerät sei bestellt und wird voraussichtlich Ende August geliefert.

·         Es soll eine Föhrer Wohnungsbaugesellschaft geschaffen werden um günstigen Dauerwohnraum zu schaffen.