Link verschicken   Drucken
 

Eheschließung

Die nachfolgenden Informationen zur Eheschließung sind wie folgt gegliedert:

  • Vorzulegende Unterlagen
  • Namensrecht
  • Anmeldung zur Eheschließung (früher Aufgebot)
  • Verschiedene Trauungsorte auf Föhr
  • Kosten der Eheschließung
  • Stammbücher

 

Folgende Unterlagen sind bei der Anmeldung zur Eheschließung vorzulegen: beglaubigte Abschriften aus den Geburtsregistern, Aufenthaltsbescheinigungen und Personalausweise oder Reisepässe beider Ehegatten. Für den Fall, dass einer der Eheschließenden bereits verheiratet war, wird zusätzlich eine Eheurkunde mit Auflösungsvermerk gefordert.

 

Bei ausländischer Beteiligung sind besondere Urkunden vorzulegen. Da dies individuell zu prüfen ist, bitten wir Sie, sich persönlich mit uns in Verbindung zu setzen. 

 

Eine nicht ganz unwichtige Frage der Brautleute vor der Eheschließung ist die des Namensrechts. Regelungen hierzu findet man in den §§ 1355, 1616 und 1616a des Bürgerlichen Gesetzbuches. Danach können Eheleute den Geburtsnamen der Ehefrau oder des Ehemannes am Tage der Eheschließung zum Ehenamen bestimmen. Ebenfalls kann der Familienname der zum Zeitpunkt der Eheschließung geführt wird zum Ehenamen bestimmt werden. Diese Erklärungen sind unwiderruflich. Die gemeinsamen Kinder erhalten kraft Gesetzes den so gewählten Ehenamen als Geburtsnamen.

 

Ehepartner, deren Geburts- oder Familiennamen nicht zum Ehenamen bestimmt worden sind, können ihren Geburtsnamen oder den Familiennamen, den sie zur Zeit der Eheschließung führten, dem Ehenamen voranstellen oder anfügen. Der so bestimmte Doppelname darf nur aus zwei Namen bestehen, die mit einem Bindestrich verbunden werden. Besteht der zum Ehenamen gewählte Familienname bereits aus zwei Namen, so darf ihm kein weiterer Name hinzugefügt werden. Besteht der Familienname, der hinzugefügt werden soll, aus mehreren Namen, so darf nur einer dieser Namen hinzugefügt werden. Die Erklärung zu Gunsten eines Doppelnamens kann bei der Eheschließung oder später, zeitlich unbegrenzt, abgegeben werden. Der Doppelname ist ständig zu führen. Er ist nicht auf den anderen Ehepartner und auch nicht auf Kinder zu übertragen.

 

Der Doppelname kann vor dem Standesbeamten, zeitlich unbegrenzt, widerrufen, danach aber nicht mehr erneut erklärt werden.

 

Soweit kein Ehename bestimmt wird, führen die Eheleute die Familiennamen, die sie am Tage der Eheschließung tragen.

 

Hinsichtlich gemeinsamer Kinder gilt folgendes:

  • Die Eltern bestimmen den Namen des Vaters oder den Namen der Mutter zum Geburtsnamen des Kindes. Diese Namenswahl gilt zugleich auch für alle nachfolgenden gemeinsamen Kinder (nur wenn kein gemeinsamer Ehename gewählt wurde).
  • Haben die Eltern einen Monat nach der Geburt noch keinen Familiennamen für das Kind bestimmt, so teilt der Standesbeamte das dem Familiengericht in Niebüll mit. Das Familiengericht überträgt das Bestimmungsrecht einem Elternteil (Fristsetzung möglich). Ist nach Ablauf dieser Frist das Bestimmungsrecht nicht ausgeübt worden, erhält das Kind den Namen des Elternteils, dem das Bestimmungsrecht übertragen ist.
  • Die Eheleute können die Erklärung eines gemeinsamen Ehenamens, zeitlich unbegrenzt, nachholen. Diese Erklärung erstreckt sich auf Kinder bis zum 5. Lebensjahr automatisch kraft Gesetzes. Ältere Kinder, die noch nicht volljährig sind, können sich der Erklärung ihrer Eltern anschließen. Kinder vom 14. bis 17. Lebensjahr erklären mit Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters. Mit Erreichen der Volljährigkeit bedarf die Erklärung des Kindes nicht der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

 

Mit der Anmeldung zur Eheschließung (früher Aufgebot) beginnt der erste offizielle Schritt in Richtung Ehe. Diese Anmeldung wird von Ihrem Heimatstandesamt entgegengenommen. Wenn Sie auf Föhr heiraten möchten, schickt Ihr Heimatstandesamt dem Standesamt Föhr-Amrum I die entsprechenden Unterlagen zu. Sie erhalten dann nach Bearbeitung der Unterlagen eine Bestätigung mit Gebührenangabe und weiteren Informationen.

 

Den Eheschließungstermin können Sie bereits vorher mit dem Standesamt absprechen (am besten telefonisch unter 04681 5004-825 oder 04681 5004-827).

 

Fotos und Beschreibungen der Trauungsorte

Die folgenden Fotos und Beschreibung sollen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Ambientes für Ihre standesamtliche Trauung auf Föhr behilflich sein. Falls Sie ein Foto größer sehen möchten, klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild. Für weitere Fragen steht Ihnen das Standesamt Föhr-Amrum I gerne zur Verfügung.

 

Trauzimmer im Amtsgebäude in Wyk auf Föhr

Von 1970 an bis zum Jahre 1999 wurden standesamtliche Trauungen auf Föhr nur im jetzigen Amtsgebäude vorgenommen. Und trotz der heutigen Möglichkeiten, Trauungen auch außerhalb des Trauzimmers stattfinden zu lassen, machen viele Paare von der klassischen Variante Gebrauch.

 

In dem 1985 neu erbauten Amtsgebäude ist das Trauzimmer im 1. Stock untergebracht (Aufzug vorhanden). Das Trauzimmer ist das schönste Zimmer im Amtsgebäude und verleiht Ihrer standesamtlichen Trauung einen würdigen Rahmen. Der Raum mit Blick auf die Nordsee bietet neben einigen Sitzplätzen auch genug Platz für eine etwas größere Hochzeitsgesellschaft (Stehplätze für ca. 30 Personen).

 

Ein Sektempfang nach der Trauung im Amtsgebäude wird vom Standesamt nicht angeboten. Allerdings dürfen Sie gerne mit Ihrem Sekt im oder vor dem Amtsgebäude anstoßen. Eine Raummiete wird nicht erhoben.

 

"Haus Olesen" auf dem Gelände des Friesenmuseums, Wyk auf Föhr

Seit Mai 1999 werden standesamtliche Trauungen auch in dem Haus "Olesen" auf dem Gelände des Dr. Carl-Haeberlin-Friesenmuseums Föhr vorgenommen. Das altföhringer Haus "Olesen" liegt von einem Wall umgeben im Garten des Museums. Vor rund 400 Jahren in dem Dorf Alkersum errichtet, wurde das Gebäude, nachdem es baufällig war, 1972 von dem Museumsverein Föhr auf das Museumsgelände versetzt, wo es heute die alte Lebens- und Arbeitsweise der Inselbevölkerung dokumentiert. Mit der an einem Dachbalken eingeritzten Jahreszahl 1617, gilt es heute als ältest datiertes Haus Nordfrieslands.

 

Besonders in den Sommermonaten geben die rund um das Reetdachhaus blühenden Rosenbüsche alter, kaum noch bekannter Sorten, dem Anwesen einen romantischen Anstrich. Die Trauungen finden in dem Dörnsk statt, dem am schönsten ausgestatteten Raum. Das Zimmer ist relativ klein und bietet neben wenigen Sitzplätzen noch Stehplätze für ca. 10 Personen. Da das Haus Olesen dem Brautpaar komplett zur Verfügung steht, können bei einer größeren Hochzeitsgesellschaft die Gäste auch im angrenzenden Flur stehen.

 

In der Raummiete in Höhe von 150,00 € ist ein Sektempfang, in Anwesenheit eines "Friesenmädchens", die die typische alte Föhrer Tracht trägt, enthalten.

 

Dieser Trauort steht ab 01. November wieder zur Verfügung!
In der "Friesenstube" in Wrixum

Seit November 2003 werden standesamtlich Trauungen auch in Wrixum durchgeführt. Im Inselhotel direkt an der Wrixumer Marsch gelegen, befindet sich die "Friesenstube". Dieser in friesenblau gehaltene Raum bietet Ihnen eine Trauung in ruhiger persönlicher Atmosphäre. Da die "Friesenstube" nicht allzu groß ist, ist sie gerade für kleinere Gesellschaften (bis zu 12 Personen, davon 8 Sitzplätze) gut geeignet. In der Raummiete in Höhe von 90,00 € ist ein Sektempfang nach der Trauung enthalten.

 

Trauungen an Bord eines Segelschiffes

Möchten Sie standesamtlich in maritimer Umgebung getraut werden?

Dann können Sie von Mai bis September auf den Segelschiffen "Ronja" und „Labor Sanitas" im Wyker Innenhafen heiraten!

 

Die "Ronja" ist ein Nachbau der bei den Blankeneser Fischern im 18. und 19. Jahrhundert gebräuchlichen flachbodigen Pfahlewer. Sie wurde selber in 5-jähriger Arbeit gebaut und 1998 fertig gestellt. Sie ist 15 m lang, 4,6 m breit und hat einen Tiefgang von 1 m.
 

Auf der „Ronja" haben unter Deck, wo die Trauung stattfindet, bis zu 10 Personen Platz. Ein Sektumtrunk nach der Trauung an Bord ist in der Raummiete in Höhe von 180 € enthalten

 

Die Tjalk „Labor Sanitas" ist 1896 im niederländischen Smilde als Frachtschiff gebaut

und hat mit regionalen Produkten beladen die nahen Handelsplätze angefahren. 1996 wurde sie zu einem Charterschiff umgebaut und im Herbst 2015 in den Besitz der Ronja e.V. genommen. Die „Labor Sanitas" ist 23 m lang, 4,78 m breit und hat einen Tiefgang von 1,2 m. Auch hier findet die Trauung unter Deck statt und bietet Platz für die etwas größere Hochzeitsgesellschaft bis zu 20 Personen. Die Raummiete beträgt 250 € und beinhaltet auch den Sektumtrunk nach der Trauung an Bord des Schiffes

 

Die Trauung an Bord unserer Segelschiffe ist der perfekte Ort, um hier den Kurs für ein gemeinsames Leben zu bestimmen und wird für Sie und Ihre Gäste zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis werden!

 

Auf Wunsch und in Absprache mit dem Eigner ist es möglich, nach der Trauung oder zu einem anderen Zeitpunkt gegen zusätzliche Kosten einen kleinen Segeltörn vor der Küste der Insel Föhr zu unternehmen.

 

 

 

 

 

Trauungen im Museum Kunst der Westküste (MKDW)

In dem für seine Architektur und Gestaltung mehrfach ausgezeichneten Museum Kunst der Westküste in Alkersum können Sie sich umgeben von hochkarätigen Kunstwerken stilvoll trauen lassen. Geben Sie sich in der vornehm gestalteten „Galerie" im kleinen Rahmen oder im großen „Otto-Heinrich-Engel-Saal" mit Blick auf den romantischen Museumsgarten das „Ja-Wort".

 

Für unsere „Galerie" im 1. Stock (kein Fahrstuhl) begeistern sich besonders kleinere Traugesellschaften bis 20 Personen.

 

Für große Hochzeitsgesellschaften bis 100 Personen eignet sich der elegante „Otto-Heinrich-Engel-Saal" im Erdgeschoss mit Meisterwerken dieses berühmten Malers.

 

Ein Sektumtrunk, der bei schönem Wetter auch im idyllischen Blumengarten stattfinden kann, ist in der Raummiete in Höhe von 250,00 € für die „Galerie" oder von 300,00 € für den „Otto-Heinrich-Engel-Saal" (bis 20 Personen) enthalten. Trauungen finden von dienstags bis samstags statt.

 

Kosten der Eheschließung

Die Eheschließung selbst ist kostenlos. Sie zahlen:

  • 50,00 € Gebühren für die Prüfung der Ehefähigkeit (bei Anmeldung der Eheschließung auf Föhr) bzw. 40,00 € für die Eheschließung im Nicht-Anmeldestandesamt (Beispiel: Anmeldung in Hamburg - Eheschließung auf Föhr)
  • 25,00 € für Urkunden 
  • eventuell eine Raummiete und den gesetzlichen Aufpreis für Eheschließungen außerhalb des Amtsgebäudes bzw. für Trauungen, die außerhalb der üblichen Öffnungszeiten stattfinden (siehe Tabelle)

 

Im Einzelfall können weitere Gebühren für Namenserklärungen (Doppelname), Auslandsbeteiligungen,... anfallen.

 

Das Standesamt Föhr-Amrum I bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten an. Trauungen werden von Montag bis Samstag vorgenommen.

 

Trauungsort gesetzlicher Aufpreis zusätzlicher Aufpreis
für Raummiete
Montag bis Freitag Samstag (Sonntag, Feiertag)

Trauzimmer im Amtsgebäude, Wyk auf Föhr

- 100,00 EUR

-

Haus Olesen (Friesenmuseum), Wyk auf Föhr 150,00 EUR 200,00 EUR 150,00 EUR
An Bord der Segelschiffe, Wyk auf Föhr
"Labor Sanitas"
"Ronja"

150,00 EUR
150,00 EUR

200,00 EUR
200,00 EUR

250,00 EUR
180,00 EUR
"Friesenstube", Wrixum
(steht zurzeit leider nicht zur Verfügung)
150,00 EUR 200,00 EUR   90,00 EUR
Museum Kunst der Westküste, Alkersum
"Galerie"
"Otto-Heinrich-Engel-Saal"

150,00 EUR
150,00 EUR

200,00 EUR
200,00 EUR

250,00 EUR
300,00 EUR

 

Das Standesamt Föhr-Amrum I hält verschiedene Stammbücher (Ordner für Ihre Urkunden) bereit, die Sie käuflich erwerben können. Bitte erkundigen Sie sich kurz, welches der nachfolgenden Modelle im Augenblick für Sie verfügbar ist (leichte Farbabweichungen können auftreten!):

Modell Leuchtturm

Modell Insel rot

Modell Zoe

 

Modell Anker

 

Modell Insel blau

 

Modell "Haus Olesen"

 

Modell Inka

 

Modell Affeto creme

 

Modell Muschel hellblau

 

Modell Herzen blau

   
Häufig nachgefragt
Kontakt
 

Amt Föhr-Amrum

- Der Amtsdirektor -
Hafenstraße 23
25938 Wyk auf Föhr

 

Telefon (04681) 5004-0

Telefax (04681) 5004-850

E-Mail