WykAmrum LeuchtturmGodelWittdünSüdstrandNorddorfInseldörferUtersum
Link verschicken   Drucken
 

Bauanträge und Bauvoranfragen

Die Zulässigkeit eines Vorhabens kann grundsätzlich auf zwei unterschiedlichen Wegen geklärt werden. Im Rahmen einer Bauvoranfrage läßt sich die grundsätzliche Zulässigkeit eines Vorhabens abklären. Die Grundlage für die Realisierung des geplanten Vorhabens bildet jedoch nur ein positiv beschiedener Bauantrag.

 

Die unterschiedlichen Rechtswirkungen der beiden Verfahren begründet die unterschiedlichen Ansprüche an das Verfahren. Dies betrifft zum einen die antragsbefugte Person selbst und die vorzulegenden Bauunterlagen, zeigt sich aber auch in der Höhe der Gebühren, die für den jeweiligen Bescheid zu entrichten sind.

 

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, die einem Bauvorhaben entgegenstehen können. Um die grundsätzliche Zulässigkeit eines Vorhabens abzufragen, ist die Bauvoranfrage zunächst eine wenig aufwendige und kostengünstige Alternative. Auf der Grundlage der eingereichten Unterlagen ergeht ein schriftlicher und rechtsmittelfähiger Bescheid, der in der Regel für einen Zeitraum von drei Jahren die grundsätzliche Bebaubarkeit des benannten Grundstücks mit dem im Antrag beschriebenen Bauvorhaben zusichert. Dabei ist nicht von Bedeutung, ob der Antragsteller schon Eigentümer des Grundstücks ist, oder erst werden will.

 

Folgende Antragsunterlagen zu einem Bauvorbescheid sind in dreifacher Ausfertigung beim Bau- und Planungsamt des Amtes Föhr-Amrum einzureichen:

  • ein Flurkartenauszug des Katasteramtes, Marienhofweg 84-86, 25813 Husum (Tel.: 04841 996-0),
  • ein Lageplan, in dem das Bauvorhaben darzustellen ist,
  • eine Baubeschreibung, in der das geplante Bauvorhaben ausreichend beschrieben ist.

 

Ob weitere Unterlagen notwendig sind, teilt Ihnen der zuständige Sachbearbeiter mit. Während der Sprechzeiten haben Sie auch die Möglichkeit, sich persönlich beraten zu lassen. So bekommen Sie unmittelbare Informationen, die Ihnen als Entscheidungshilfe dienen können.

 

Ein positiver Vorbescheid wird Ihnen vom Kreis Nordfriesland (Untere Bauaufsichtsbehörde) erteilt, wenn dem geplanten Vorhaben keine öffentlich-rechtlichen Vorschriften entgegenstehen. Die Gebühren richten sich nach dem finanziellen Umfang des Bauvorhabens. Auf diese verbindliche Auskunft hin kann der Bauherr die weitere Planungs- und Genehmigungsphase durchführen. Vor Erteilung der schriftlichen Baugenehmigung darf jedoch keinesfalls mit dem Bauvorhaben begonnen werden. Ein Verstoß zieht ein ordnungsrechtliches Verfahren nach sich und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

Häufig nachgefragt
 
Kontakt
 

Amt Föhr-Amrum

- Der Amtsdirektor -
Hafenstraße 23
25938 Wyk auf Föhr

 

Telefon (04681) 5004-0

Telefax (04681) 5004-850

E-Mail